Das Rheinwald – oberste Talstufe am Hinterrhein – umfasst die Dörfer Sufers, Splügen, Medels, Nufenen und Hinterrhein. Landwirtschaft und Tourismus spielen heute eine zentrale Rolle im Tal. Splügen mit ca. 400 Einwohnern bildet den Hauptort des Rheinwalds. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten – Bäckerei, Sennerei, Metzgerei, ein Volg-Laden sowie zwei Sportgeschäfte - und etliche Restaurationsbetriebe sind im Dorf zu finden.

Splügen beeindruckt zudem auch durch seine einzigartige Vergangenheit: Es gilt als eines der ältesten und typischsten Passdörfer Graubündens. Während Jahrhunderten hat der Transitverkehr über die beiden Alpenpässe Splügen und Bernhardin das Leben und das Erscheinungsbild der Siedlung geprägt. Es ist gelungen, das alte Dorfbild, wofür Splügen 1995 den Wakkerpreis erhielt, in seiner früheren Schönheit und Ausstrahlung zu bewahren. Die zwei typischen Gesichter sind noch klar zu erkennen: das grosszügig-südländische der Palazzi in der Umgebung des Sustenbachs und das bäuerlich-walserische auf der „Bsetzi.

Wintersport wird im Rheinwald grossgeschrieben. Splügen verfügt über ein schneesicheres Skigebiet mit fünf Anlagen und 30 Pistenkilometern. Für Langläufer wartet ein abwechslungsreiches Loipennetz zwischen Splügen und Nufenen in der klassischen und in der Skating-Technik. Zudem laden diverse Winterwanderwege, Schlittelwege und das Natureisfeld in Splügen zu einem besonderen Wintervergnügen.

Im Sommer lässt sich die einmalige Berglandschaft auf verschiedenen Wanderwegen erkunden: Eine Talwanderung entlang des jungen Hinterrheins, ein Ausflug zu den malerischen Surettaseen oberhalb von Splügen oder auch eine Wanderung auf den Spuren der ViaSpluga, dem Kulturfernwanderweg, der entlang der alten Transitrouten von Thusis nach Chiavenna führt.

In der näheren Region befinden sich der eindrückliche Roffla-Wasserfall, die imposante Viamalaschlucht, die Kirche St. Martin in Zillis mit ihrer weltberühmten romanischen Bilderdecke oder der erlebnisreiche Murmeltierpfad im Avers. In Andeer sorgt das Freibad für Abkühlung oder das Mineralbad Aquandeer für Entspannung. Ein Ausflug über den Splügenpass führt von Lärchenwäldern und kargen Alpwiesen ins bereits mediterran anmutende italienische Städtchen Chiavenna.